Gesunder Lebensstil dank Kalorienrechner - Ich zeige dir wie

Unnötige Pfunde auf den Rippen und die Gesundheit hinkt hinterher. Das muss nicht sein. Wir erklären dir das 1x1 eines gesunden Lebensstils und zeigen dir, wie unser Kalorienrechner dir dabei helfen kann.

(D)eine mögliche Ausgangssituation

Vielleicht fühlst du dich gerade unwohl, weil die Lieblingsjeans nicht mehr passt oder du dich in deiner Haut einfach nicht mehr wohl fühlst. Übergewicht kann auf die Psyche und die Lebensfreude schlagen und Menschen dazu bringen sich zurückzuziehen. Egal ob aus dem Freundeskreis, der Familie oder dem sozialen Umfeld.

 

Vielleicht ist es aber auch umgekehrt und du möchtest endlich ein paar Kilo zunehmen weil du regelmäßig als “Hungerhaken” oder “zu dünn” betitelt wirst. Egal in welcher körperlichen Verfassung du dich aktuell befindest, wir erklären dir in ein paar einfachen Schritten worauf du achten musst, um von nun an dein Wunschgewicht selbst bestimmen zu können.

 

Frau misst Bauchumfang ist eine Voraussetzung für den Ernährungsplan

 

Die Energiebilanz

Die Energiebilanz unserer Ernährung bestimmt darüber, ob wir über einen längeren Zeitraum zu- oder abnehmen. Führen wir unserem Körper mehr Kalorien zu, als wir durch unsere körperlichen Aktivitäten umsetzen können, so nehmen wir zu. Verbrennen wir in unserem Alltag mehr Kalorien, als das wir unserem Körper zuführen, so nehmen wir ab. Das passiert allerdings nicht von heute auf morgen, sondern meist über einen Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen. Die Energiebilanz ist der ausschlaggebende Punkt in welche Richtung sich der Zeiger auf der Waage bewegt.

 

Aus was setzt sich die Energiebilanz zusammen?

Unser Körper verbrennt rund um die Uhr Kalorien - sogar wenn wir schlafen. Was sich im ersten Augenblick lustig anhört, ist für unseren Körper Arbeit. Organe wie das Herz pumpen rund um die Uhr Blut durch unsere Venen. Auch in der Nacht arbeitet unser Körper und muss durch Nährstoffe unterstützt werden. Diese zieht er vorwiegend aus Glykogenspeichern und den Fettzellen unseres Körpers. Zu diesem “Grundumsatz” an Kalorien, der durch unsere Organe entsteht kommen sportliche und geistige Aktivitäten. Sport im Fitnessstudio oder auch Stress in der Arbeit sorgen dafür, dass wir Kalorien verbrennen. Die Summe dieser täglichen Aktivitäten bildet die Energiebilanz, welche entscheidend für unser Körpergewicht ist.

Die Energiebilanz mit einem Kalorienrechner bestimmen

Damit du einen Anhaltspunkt findest, welche Kalorienanzahl du täglich umsetzt haben wir ein Tool für dich entwickelt. Unser Kalorienrechner hilft dir dabei deinen Kalorienbedarf zu ermitteln. Neben deinen körperlichen Daten, wie beispielsweise Alter, Körpergröße und Gewicht wird auch abgefragt wie aktiv du in deinem Alltag bist. Grundsätzlich gilt: je aktiver du bist, desto mehr Kalorien musst du deinem Körper zuführen damit dieser optimal arbeiten kann.

 

Diese ermittelte Zahl an Kalorien bildet den Grundstein aller zukünftigen Ziele.

 

Vor- und Nachteile eines Kalorienrechners

Es gibt verschiedene Arten von Kalorienrechnern, die jeweils auf einer anderen Berechnungsgrundlage basieren. Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile eines Kalorienrechners.

 

Vorteile eines Kalorienrechners

  • Leicht zu bedienen
  • Liefert eine schnelle Einschätzung
  • Teilweise hohe Genauigkeit

 

Nachteile eines Kalorienrechners

  • Nutzt standardisierte Vorgaben bzw. Berechnungsgrundlagen

 

Ein Kalorienrechner ist grundsätzlich eine gute Idee, um den persönlichen Kalorienverbrauch einschätzen zu können. Dadurch spart man sich viel Zeit und kann mit dem Ergebnis der Berechnung anfangen zu arbeiten.

 

Zu- und Abnehmen leicht gemacht

Sobald du deinen täglichen Grundumsatz kennst kannst du aktiv daran arbeiten dein Gewicht zu kontrollieren. Möchtest du nun beispielsweise abnehmen solltest du darauf achten deinen täglichen Kalorienbedarf nicht zu überschreiten. Damit das nicht passiert hast du zwei Möglichkeiten um sicherzustellen unter diesem Wert zu liegen.

 

Die erste Möglichkeit ist deine körperliche Aktivität zu steigern. Das kannst du ganz einfach durch Sport, mehr Bewegung im Alltag oder der Intensivierung deiner Trainingseinheiten erreichen.


Die zweite Möglichkeit besteht darin deine Kalorienzufuhr zu kontrollieren. Das schaffst du, indem du deinen Speiseplan überarbeitest und Produkte aus dem täglichen Leben durch gesündere bzw. kalorienärmere Alternativen ersetzt. Solltest du deine Essgewohnheiten nicht ändern wollen kannst du auf Intervallfasten oder die Reduzierung der täglichen Nahrungszufuhr zurückgreifen.

 

Vice versa funktionieren diese Tipps auch für die Zunahme an Gewicht. Wobei hier deutlich betont werden sollte, dass du nicht deine körperliche Aktivität reduzieren und dich nicht weniger bewegen solltest. Du bist besser damit beraten das Kalorienplus durch eine zusätzliche Mahlzeit oder alternativen Nahrungsergänzungsmitteln zu erzielen.

 

Makronährstoffe und Kalorien

Da du nun weißt, wie du ein Kalorienplus oder -defizit grundsätzlich erreichen kannst, ist es wichtig auch einen Blick auf die Makronährstoffe und deren Zusammenhang mit den Kalorien zu werfen.

Avocado, Tomaten und Eier auf einem weißen Teller. Diese Lebensmittel können mit einem Kalorienrechner getrackt werden.

Was sind Makronährstoffe?

Die drei Makronährstoffe kennst du vermutlich vom Etikett eines jeden Lebensmittels. Das sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß. Jeder dieser drei Makronährstoffe bringt eine unterschiedliche Gewichtung bezüglich der Kalorien mit sich.

 

1 Gramm Eiweiß hat einen Kaloriengehalt von ca. 4kcal (Kilokalorien).

1 Gramm Kohlenhydrate haben einen Kaloriengehalt von ca. 4kcal.

1 Gramm Fett hat einen Kaloriengehalt von ca. 9kcal.

 

Wozu nun diese Auflistung?

Diese Auflistung soll dir zeigen, dass der Kaloriengehalt von Fett mehr als doppelt so hoch ist wie der von Eiweiß oder Kohlenhydraten. Vor diesem Hintergrund kannst du - im Hinblick auf deine Ernährung - leichter Kalorien einsparen, indem du auf Light Produkte zurückgreifst.

Definiere deine Ziele - Ein Kalorienrechner hilft dir dabei!

Nachdem du deinen Kalorienbedarf ermittelt hast, die Grundlagen über ein Kaloriendefizit bzw. ein Kalorienplus kennst und weißt wie sich Makronährstoffe und der Kaloriengehalt zusammensetzt geht es daran deine Ziele zu definieren.

 

In einem Kilogramm Körperfett stecken rund 7.000 kcal. Damit du nun einen konkreten Anhaltspunkt für dein Ziel hast kannst du wie folgt vorgehen.

 

Beispiel:


Du möchtest 3 Kilogramm Fett in einem Monat verlieren. Das entspricht einem angestrebten Kaloriendefizit von 21.000 kcal. Diese 21.000 kcal rechnest du nun auf den Tag um. 21.000 / 30 Tage = 700 kcal pro Tag. Das ist der Wert, den du pro Tag einsparen solltest, damit du dein Ziel erreichst.

Die Kombination macht’s

700 kcal pro Tag klingt im ersten Moment nach viel. Die Kombination aus Sport und Ernährung hilft dir aber dabei dieses Ziel zu erreichen. Eine Stunde schnelles Joggen verbrennt rund 400 - 500 kcal. Paart man diese Aktivität nun mit einer Reduktionsdiät, z.B. mit Intervallfasten, einer Ernährungsumstellung oder dem Verzicht auf zuckerhaltige Getränke wird das angestrebte Kaloriendefizit mit Leichtigkeit erreicht.

 

Du bist also gut damit beraten auf die Kombination von Sport und einer gesunden Ernährung zu setzen, um deine körperlichen Ziele zu erreichen. So klappt es auch mit dem Abnehmen - garantiert!


Weitere Blogbeiträge:

Ernährungs Ziel Sidebar Jetzt Informieren

© 2021