Vitamin C Pulver - Der Immunbooster schlecht hin?

Wer kennt es nicht? Der Sommer geht zu Ende und der Herbst steht vor der Tür.
Grippe und Erkältungen stehen an der Tagesordnung. In dem Fall, wird geraten Vitamin C Pulver zu sich zu nehmen. Vitamin C hochdosiert wird zur Einnahme geraten. Was steckt dahinter und wozu ist Vitamin C überhaupt gut? 

Vitamin C Pulver wird mittlerweile in viele Apotheken, Drogerien oder Lebensmittelläden angeboten. Das Vitamin C ist ein essenzielles Vitamin das, vom Körper nicht eigen produziert wird. Umso mehr ist es wichtig, seinen Vitamin C Bedarf mit natürlichen Lebensmitteln zu decken oder mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Es gibt mittlerweile viele Nahrungsergänzungsmittel, welche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind und ob Vitamin C Pulver die Lösung ist, werden wir in diesem Blog beantworten.

Was ist Vitamin C und wo kommt es vor?

Vitamin C oder auch Ascorbinsäure genannt ist in der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile wird Vitamin C für Gesundheit, Reinigungen oder auch in der Kosmetikbranche hochgelobt. Der Chemiker Linus Paulling war von Vitamin C sehr begeistert, da er der Annahme war, dass die Ascorbinsäure vor Krankheiten schützt oder gar vor Krebs. Leider ist die These, dass Vitamin C vor Krebs schützt, wiederlegt worden, da der Chemiker selbst an Prostatakrebs verstorben ist. Trotz seiner täglichen Einnahme vom 18 g der Ascorbinsäure pro Tag. Bei dem Chemiker war das Vitamin C hochdosiert. Offiziell werden heutzutage um 100 mg Vitamin C Pulver oder auch in anderer Form empfohlen.

Bedauerlicherweise gehen die Theorien des Immunboosters Vitamin C weit auseinander. Viele glauben an einen Hype. Fakt ist, dass Vitamin C ein paar Vorteile mit sich bringt und auch in gewissen Maßen gesund ist. Natürliches Vitamin C kann durch verschiedene Arten von Gemüse oder Obst eingenommen werden. Mittlerweile existieren eine Menge an Vitamin Supplements (Nahrungsergänzungsmittel) auf dem Markt. Kleiner Witz am Rande, Vitamin C hochdosiert kommt in Drogerien und Lebensmittelmärkten oft vor. Was viele auch nicht wissen: Natürliches Vitamin C trägt zur Verbesserung der Aufnahme des Spurenelements Eisen in unseren Organismus bei.

Kirschen, Zitrone, Banane, rote Paprika, Möhren, Grüne Paprika, Vitamin C Pulver

Welche Vorteile bringt natürliches Vitamin C?

Natürliches Vitamin C ist an vielen Stoffwechselprozessen in unserem Körper zuständig. Viele bringen Vitamin C aber auch mit Erkältungen und Vorbeugen von Krankheiten in Verbindung. Dabei kann das wasserlösliche Vitamin so viel mehr. Der Immunbooster wird zudem auch in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff dazugegeben, um verschiedene Produkte haltbarer zu machen. Ein Allroundtalent dieses Vitamin C!

  • Wie schon bereits erwähnt fördert Vitamin C die Aufnahme des Spurenelements Eisen für deinen Körper.

 

  • Natürliches Vitamin C bildet das Hormon Noradrenalin

 

  • Der Immunbooster hemmt die Bildung von krebserregender Nitrosamine. Nitrathaltige Lebensmittel wie Wurstwaren oder Geräuchertes sind stark nitrathaltig. Vitamin C hemmt die Aufnahme davon.

 

  •  Das Vitamin baut Cholesterin zu Gallensäure ab. Der Cholesterinspiegel kann mit natürlichem Vitamin C gesenkt werden. Es wird der Abbau arteriosklerotischer Ablagerungen in den Gefäßen unterstützt

 

  • Vitamin C zur Kollagenbildung (Bindegewebe) im Körper bei. Dazu zählen: Knochen, Haut, Zähne, Knorpel, Zahnfleisch. Welches Vitamin ist gut für die Haut oder welche Vitamine für die Haare, dürfte dann hier wohl geklärt sein.

 

  • Müdigkeit und Erschöpfung werden durch natürliches Vitamin C verringert.

 

  • Das normale Immunsystem wird durch die Aufnahme von Vitamin C unterstützt.

 

  • Der Immunbooster schützt deine Zellen vor oxidativem Stress und freien Radikalen

 

  • Die Wundheilung wird durch das saure Vitamin gefördert

 

  • Die Ascorbinsäure trägt zu einer normalen psychischen Funktion bei

 

Wie du sehen kannst, hat natürliches Vitamin C eine Menge an Vorteile zu bieten. Die Aufnahme vom natürlichem Vitamin C gestalten sich viellfältig. Im Grunde genommen hat jeder von uns die Möglichkeit seinen Vitamin C Haushalt mit Nahrungsergänzungsmittel oder natürlichen Lebensmitteln aufzubessern. Viele verschiedene Obst und Gemüsesorten enthalten viel der Ascorbinsäure. Darunter fallen auch Gemüsesorten, die wenig Kohlenhydrate haben.

Raucher haben zu Nichtrauchern höhere Stoffwechselverluste und niedrigere Vitamin C Konzentration in der Blutlaufbahn. Der Umsatz an Vitamin C ist bei Nichtrauchern um 40 % höher als bei Rauchern. Von daher wird eine höhere Zufuhr des Vitamins für Raucher empfohlen.

Orangen

 

Trotz der vielen Möglichkeiten sich mit Vitamin C zu versorgen, gibt es trotzdem immer mal Vitamin C Mangelerscheinungen. Die geringe Aufnahme von Vitamin C ist leider der geringen Aufnahme von natürlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse zu schulden. Optimale und gesunde Ernährung ist hier die Lösung. Auch Magen-Darm Erkrankungen kann die verminderte Aufnahme vom natürlichen Vitamin C sein. Folgen von langfristigem Vitaminmangel können sein: Müdigkeit und Erschöpfung, Appetitlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, depressive Verstimmungen. Dies kann alles sehr einfach vermieden werden durch die oben genannten Punkte. Doch was sind die Vitamin C Bomben?

Obst mit Vitamin C:

Obst mit viel Vitamin C in seine gesunde Ernährung einzuführen, ist gar nicht so schwer. Für Jeden ist etwas dabei:

 

  • Die australische Buschpflaume hat einer der größten Vitamin C Gehalt der Früchte mit viel Vitamin C. Auf sage und schreibe kommen wir auf 2.300-3.600 mg Vitamin C auf 100 g. Sie ist leider nicht sehr bekannt, aber es gibt genug Alternativen dazu.

 

  • Das Superfood Camu Camu ist wie oben auch nur wenigen bekannt, jedoch steigt der Bekanntheitsgrad der Camu Camu Frucht aus dem Amazons zunehmend. Diese exotische Frucht enthält um die 1.800 mg Vitamin C.

 

  • Acerola ist da schon bekannter hingegen. Die Acerola Kirsche kommt 1.700 g pro 100g. In sämtlichen Drogerien gibt es zum Teil Acerola Saft.

 

  • Bis zu 500 mg Vitamin C hat die Hagebutte. Hagebutten gibt es als Tee oder wohl auch als Marmelade.

 

  • Der Sanddorn hat trotz seiner Größe um die 450 mg an Vitamin C.

 

  • Die Guave auch seltener anzutreffen, jedoch mit 273 mg eine wahre Vitamin C Bombe.

 

  • Die heimische Schwarze Johannisbeere hat mit knapp 180 mg des Vitamins immerhin mehr als eine Zitrone.

 

  • Die leckere Papaya mit ihren 80 mg liefert zudem noch ein guter Kalium Lieferant. Papayas sind bei uns nicht all zu schwer zu finden.

 

  • Der Klassiker sind hierbei die Erdbeeren mit ihrem 65 mg auf 100 mg recht gut mit einem Vitamin C Haushalt ausgestattet.

 

  • Und zu guter Letzt: Die Zitrone. Viele denken bei Vitamin C an Zitronen. Auch wenn die Zitrone jetzt an letzter Stelle kommt, hat diese lediglich nur 53 mg an Vitamin C in sich.

Gemüse mit Vitamin C:

  • Wir kennen Sie alle: Die rote Paprika hat einen Vitamin C Gehalt von 140 mg auf 100 g.
  • Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerrettich

    » Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/welche-gemuesesorten-enthalten-am-meisten-vitamin-c.jsp
    Meerettich kommt auf die 114 mg auf 100 g.

 

  • Mit Rosenkohl sind wir bei 110 mg.

 

  • Grünkohl hat einen Gehalt von 105 mg auf 100 g.

 

  • Brokkoli hat 95 mg auf 100 mg.

 

  • Blumenkohl hat 69 mg auf 100 mg.

 

  • Kohlrabi kommt auf 65 mg auf 100 mg.

 

  • Rotkohl ist mit 55 mg mit dabei.

 

  • Spinat und Wirsing haben 50 mg Vitamin C auf 100 mg.

 

Natürlich gibt es mehr an Vitamin C haltigen Obst und Gemüse, nur leider würde dies den Rahmen sprengen. Die natürlichen Lebensmittel sind für die Vitamin C Aufnahme am besten geeignet. Wie du siehst, gibt es eine große Reihe an Lebensmitteln, die einen hohen C-Gehalt aufweisen.

Trotz all den Möglichkeiten, die ich dir grade aufgezeigt habe, um dein Vitamin C Haushalt aufzubessern, besteht die Möglichkeit, mit Nahrungsergänzungsmitteln nachzuhelfen. In unserem stressigen Alltag findet sich auch manchmal nicht die Zeit, um seinen Körper mit allen Nährstoffen zu versorgen. Dabei hat sich die Industrie praktische Dinge überlegt und Nahrungsergänzungsmittel oder Supplements geannnt, auf dem Markt gebracht. Die Liste an Nahrungsergänzungsmittel ist lange und es gibt mittlerweile für jedes Spurenelement oder Vitamin verschiedene Arten die Nährstoffe zu sich zu nehmen. Das Vitamin C kannst du als Pulver oder in Form von Kapseln oder Tabletten zu dir nehmen.

Die Vitamin C Präparate sind meisten hochdosiert. Bei einer Überdosierung können verschiedene Nebenwirkungen auftreten, wie Magenbeschwerden und Verdauunngsprobleme. Eine Überladung von Eisen kann auch die Folge sein, da Vitamin C die Aufnahme von Eisen vereinfacht. Zu viel ist nie gesund. Ein Vitamin C Pulver oder Präparat muss nicht zwingend gekauft werden. Es besteht die Möglichkeit auch sein eigenes hausgemachtes Vitamin C herzustellen.

Vitamin C Kapseln

Fazit: Immunbosster Vitamin C - Was ist dran?

Das Vitamin C in Pulverform oder anderen Formen wird empfohlen zu sich zu nehmen, da es nicht eigen vom Körper produziert werden kann. Vitamin C wird meistens mit Erkältungssymptomen in Verbindung gebracht. Viele glauben, dass Vitamin C die Erkältung oder Grippe sogar stoppen kann, jedoch ist die bis heute nicht hundertprozentig nachgewiesen. Vitamin C kann die Krankheitsdauer jedoch verkürzen und mildern. Eine gute Möglichkeit ist sein Immunsystem mithilfe von einem Kombipräparat Vitamin C und Zink zu stärken.

Auch bei Zink gilt, dass durch normale Ernährung das Spurenelement aufgenommen werden kann, jedoch mit Supplements nachgeholfen werden kann, sofern der Bedarf durch Lebensmittel nicht gedeckt wird. Vitamin C und Zink gibt auch hier in Apotheken und Drogerien zu kaufen.

Für meinen Teil kann ich sagen, dass mir Vitamin C persönlich bis jetzt viel geholfen hat. Maßgeblich sind dafür eine gesunde Ernährung und ein guter Zink und Vitamin C Haushalt maßgebend. Während des Einkaufens vergisst man ab und zu ein paar Sachen einzukaufen, die auf der Liste sind. Bei mir sind es dann meist Zitronen.

Um mein Vitamin C Haushalt gut versorgt zu halten, habe ich mir reine Ascorbinsäure aus der Apotheke zugelegt. Sprich es ist ganz normales Vitamin C Pulver, welches ich mir morgens mit einem Glas Wasser zurecht mische und dann trinke. Ob es jetzt stimmt oder nicht, aber ich bin seitdem weniger für Erkältungen anfällig und fühle mich einfach gut. Auch mein Hautbild und die Haare fühlen sich recht gesund an. Ob es vom Vitamin C Pulver kommt, ist die andere Frage. Eine genaue Antwort auf das Thema wird man wohl nie erhalten. Ob jemand Vitamin C Brausetabletten, Vitamin C Kapseln oder in Form von Pulver einnimmst, ist Geschmackssache. Meiner Meinung nach geht es mit dem Pulver und einem Glas stillen Wasser am besten. Eine einfache Ernährungsumstellung im Sinne des Vitaminhaushaltes, kann auch von Vorteil sein.

Vitamin C Pulver, der ultimative Immunbooster, da könnte was dran sein. Sollten die ersten Anzeichen einer Erkältung oder Grippe im Anmarsch sein, dann ist es empfehlenswert seinen Vitaminspeicher schnell aufzufüllen und solange aufrechtzuerhalten, bis die Erkältung dann hoffentlich erstmals besiegt ist.

 

 

 

 


Weitere Blogbeiträge:

Ernährungs Ziel Sidebar Jetzt Informieren

© 2021